Sonntag, 25. August - Das Center ist heute geschlossen

2017: Was will ich?

2017: Was will ich?

2017: Was will ich?

Gegen Ende des Jahres schlägt es zu, das schlechte Gewissen. Dann werden gute Vorsätze geplant, die dann sogleich voller Elan am 1. Januar in die Tat umgesetzt werden. Zu den Klassikern gehören Mit-dem-Rauchen-Aufhören, Abnehmen, Mehr-Sport-Treiben und Sich-Zeit-für-seine-Lieben-Nehmen.

Doch der Elan ist schnell dahin. Viele greifen schon in den ersten Tagen wieder zum Glimmstängel und der Pizza – und das Fitnessstudio sieht einen selten bis gar nicht. Der Alltagsstress hat die meisten von uns schnell wieder im Griff und Zeit-für-Freunde-und-Familie bleibt mehr oder weniger auf der Strecke.

An was liegt das?

Zum einen sind Vorsätze oft falsch formuliert. Statt «Ich sollte abnehmen» müsste es «Ich will abnehmen» heissen. Zum anderen stecken wir uns – angetrieben von unserem schlechten Gewissen – oft zu hohe Ziele, die uns schnell die Motivation rauben.

Was tun also?

Klare Formulierungen, Fortschritte step-by-step anpeilen und Prioritäten setzen. Nicht alles muss in einem Jahr erledigt werden. Eine gute Freundin von mir hat ihren ganz eigenen Ansatz: «Man überschätzt, was man in einem Jahr machen kann, aber unterschätzt, was in zehn Jahren alles möglich ist.»

Also Freunde, Hoppigaloppi, bleibt dran und freut euch über die kleinen Erfolge.

Happy New Year, eure KimMy

Vorsätze von Freundinnen:

Miri:
«Mir treu bleiben und mir nicht alles gefallen lassen.»

Susel:
«Einmal um die Welt im Kopf, Peperonisetzlinge pflanzen, Thymiansorbet ausprobieren, Marshmallows grillieren, Flower-Power-Tapete aufziehen.»

Desi:
«Alles ein wenig lockerer nehmen, glücklich sein, auch wenn es manchmal schwerer fällt, als es eigentlich wäre. Und ich will zurück in den perfekten Sommer 2014 – da war ich nämlich in Hawaii. Vorerst geht es aber nicht an den Strand, sondern ins Welschland – alte Freunde besuchen. Und man wird mich öfters in Uri antreffen bei meinem Grosi.»

Und natürlich von mir:

«Zwei gesunde Tage die Woche mit gesundem Essen (ohne Naschereien) und Sport. Weniger Termine, die ich nur aus reiner Pflicht absolviere. Dafür mehr Zeit für Dinge, die mir Spass machen und guttun – wie zum Beispiel Spielstunden mit Max.»

Was wollt ihr?

TAGS
Neujahrsvorsatz
Vorsätze für das neue Jahr
wie gelingen Neujahrvorsätze
KimMy Blog
Emmen Center

Kommentare