Donnerstag, 19. September - heute geöffnet 9h00 - 18h30 Uhr

Der grosse Weihnachtsschmaus

Der grosse Weihnachtsschmaus

Rindsfilet im Teig

Die Feiertage an Weihnachten bestehen bei mir aus genau drei Dingen: Essen, Trinken, Schlafen. Genau diese Priorität haben sie bei mir auch. Damit vor allem das Essen schmeckt, habe ich für euch ein feines Weihnachtsmenü zusammengestellt.

Bei mir kommen die Gäste um 17 Uhr zum Apéro. Zu einem Glas Champagner oder Weisswein braucht es auch einen Happen zu Beissen. Ich liebe die gemütliche Stimmung auf dem Sofa. Man redet, trinkt und knabbert nebenbei.

Flammkuchen schmeckt immer

Zum Apéro gibt es an Weihnachten Champagner. Das prickelnde Gesöff mag ich ganz gern in Kombination mit Lachs. Warum also nicht einen Lachsflammkuchen machen? Geht einfach, kostet nicht die Welt und schmeckt den meisten:

  • Flammkuchenteig
  • Kräuter-Crème-Fraîche
  • Rote Zwiebelringe
  • Kapern
  • Pfeffer
  • Salz
  • Dillspitzen
  • Lachs

Den Backofen vorheizen auf 180 Grad. Flammkuchenteig mit Crème-Fraîche bestreichen, Zwiebelringe und Kapern drauflegen, würzen. Rund 10 Minuten backen. Dann den Flammkuchen mit Lachs belegen, nochmals kurz für wenige Minuten in den Ofen, rausnehmen und mit Dill verzieren. Geht ganz einfach und so ein Stück Flammkuchen zum Champagner ist herrlich.

Gesundes zur Vorspeise

Dieses Jahr gibt es ein wärmendes, gesundes und vor allem leichtes Süppchen zur Vorspeise. Die Suppe besteht aus Pastinaken, Lauch und Kokosmilch. Gefunden habe ich das leckere Rezept auf Instagram bei «Laz uns Kochen». Dazu kann man, wer will, Weisswein trinken.

So, nun kommen wir zum wichtigsten Teil – dem Hauptgang.

Als Fleischtiger finde ich Rinds- oder Kalbsfilet zu einem festlichen Anlass sehr passend. Poulet & Co. esse ich oft genug. Zu Weihnachten darf es doch ruhig auch mal etwas Besonderes sein. Ein feines Rezept für Rindsfilet im Teig habe ich bei Manor gefunden. Das Rezept kommt ohne viel Schnickschnack aus und ist auch für Küchenanfänger geeignet. Dazu reiche ich buntes Gemüse oder Süsskartoffelmus (konnte mich bis jetzt noch nicht entscheiden). Im Glas wird es einen feinen kräftigen Rotwein geben, der gut zum Fleisch passt.

Käse zur Krönung

Zum krönenden Abschluss wird es bei mir eine Käseplatte mit Früchtebrot geben. Ich bin kein grosser Fan von Desserts und werde mir bis zu Weihnachten eh schon genug mit Guetzli den Bauch vollgeschlagen haben. Für die Käseplatte wähle ich immer vier Hart- und zwei Weichkäsesorten – von cremig-mild bis würzig-rezent. Passend dazu kaufe ich Chutneys, Birnen, Trauben und Nüsse sowie Früchtebrot. Letzteres habe ich auch schon mal selbst gemacht. Das Ganze kann hübsch auf einem grossen Holzbrett angerichtet werden.

So, der Blogbeitrag ist fertig geschrieben und ich mache mir mal was zum Futtern. Wenn ich übers Essen schreibe, knurrt mir der Magen immer schnell. Also Freunde, ich wünsche euch En Guete und euch allen einen #fabulösdeliziösen Abend.

Cheers!

Eure KimMy

Käse zum Dessert

PS: Die Zutaten findet ihr im Emmen Center bei Manor Food und der Metzgerei Willimann.

TAGS
Weihnachtsmenü
was kochen an Weihnachten
Weihachtsessen
Manor

Kommentare